Skip to main content

Bangkok - das vielleicht größte Dorf der Welt

Südostasien ist beliebt, wenn es um Reisen geht: Insbesondere Thailand gilt als touristisch sehr gut erschlossen, als kostengünstig, gastfreundlich und exotisch genug, um zu verzaubern. Von Familien mit kleinen Kindern über Backpacker bis hin zu Geschäftsreisende zieht die Stadt alle an. Bangkok ist sozusagen das Tor nach Thailand, denn wer ins Hinterland oder auf die Inseln reisen will, landet immer erst einmal hier.

Mildes Klima, exotisches Flair

Die beste Reisezeit für Thailand ist zwischen November und Februar, denn in diesen Monaten ist es mild mit 26° C bis 31° C und es regnet kaum. Das macht Bangkok interessant für all jene, die dem feucht-kalten deutschen Winter entfliehen und mit wenig Gepäck reisen wollen. In den Monaten Juni bis Oktober dagegen herrscht in Thailand Regenzeit. Allerdings ist das nur eine grobe Angabe: im Golf von Thailand ist die Regenzeit eher in den September verschoben, an der Andamanensee, in Phuket und auf Ko Lanta ist dagegen im April schon sehr nass. Die Regenzeit ist kein Grund, Thailand zu meiden. Denn die heftigen Regenschauer finden zwar täglich statt, halten aber nur jeweils für wenige Stunden an. Der Sommer ist in Thailand dagegen eher unangenehm, denn auf dem Festland sind Temperaturen jenseits der 40° C üblich, es gibt hin und wieder Zyklone. Wer mehr über die beste Reisezeit erfahren will, sich über die empfohlenen Impfungen, nötigen Dokumente und die Kultur Thailands informieren will, sei auf den Ratgeber Südostasien von idealo verwiesen.

Bangkok ©iStockphoto/thitivong

Bangkok ©iStockphoto/thitivong

Bangkok ist touristisch sehr gut erschlossen, weshalb sich der Kulturschock für Reisende erst einmal in Grenzen hält. Die Stadt hat als asiatisches Tor zum Westen eine relativ lange Geschichte, was das erklären mag.

Dorf am Ufer des Chao Praya

Manche sagen, die Geschichte Bangkoks beginnt in Thonburi am westlichen Ufer des Chao Praya. Heute ist Thonburi Teil Bangkoks, Thonburi wurde nach Zerstörung der alten Hauptstadt 1767 von General Thaksin schon 1772 zur Hauptstadt des Königreiches Ayutthaya gemacht. Das ist die eine Version.

Eine andere Version setzt erst 1782 an: Der neue König Rama I. verlegte seinen Regierungssitz von Thonburi an das östliche Ufer des Chao Praya und baute das zu der Zeit überwiegend von Chinesen bewohnte Dorf Bang Manko (Dorf der Wildpflaume, kurz Bang Kok) im Gebiet Rattanakosin zur Hauptstadt aus. Er folgte dabei dem Vorbild der früheren Residenzstadt. Ist nun Thonburi am westlichen Ufer oder Bang Kok am östlichen Ufer das eigentliche, ursprüngliche Bangkok? Daran scheiden sich noch immer die Geister.

Venedig des Ostens

Bangkok war ursprünglich von einem dichten Kanalnetz durchzogen. Auf den sogenannten Khlongs fanden die Märkte statt, sie dienten als Verkehrswege. Nach und nach schüttete man die Kanäle jedoch zu, um Platz für den Straßenverkehr und die Bebauung der immer weiter wachsenden Stadt zu schaffen. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts verschwanden die Khlongs langsam und Bangkok wuchs immer weiter.

Das Venedig des Ostens wandelte sich nach und nach zu der Stadt, die bis heute so beliebt ist. Krung Thep (Stadt der Engel), so der Spitzname der Stadt in der thailändischen Bevölkerung, wurde 1947 Millionenstadt und war bei westlichen Händlern und Reisenden unter der einfacheren Bezeichnung Bangkok bekannt. Bis heute ist Bangkok eine der 25 größten Metropolen der Welt.

Warum ausgerechnet Bangkok?

Wer Asien bereist, sollte Bangkok auf keinen Fall auslassen - und das gilt insbesondere für Backpacker. Aber warum? Die schönsten Sehenswürdigkeiten kann man sich mit einer Bootsfahrt über den Chao Phraya schon erschließen. Von Wat Arunbis Wat Pho führt die Tour, und das ganz ohne Stau, Königspalast inklusive. Rooftop Bars lassen die Stadt von oben erleben, in China Town lernt man noch eine andere Kultur kennen. Backpacker Unterkünfte finden sich vor allem auf der Rambuttri Road. Und das moderne Thailand erkundet man am besten rund um den Siam Square mit seinen Luxus Shopping-Malls. Hier wird der Kontrast zwischen Tradition und zeitgenössischem Leben sehr deutlich.

Bangkok ist die am häufigsten angeflogene Destination in Thailand von Deutschland aus. Ganz egal, ob man in Bangkok bleibt oder weiter reist in das ländlich geprägte Nordostthailand, in den Mu Ko Chumphon Nationalpark im Norden oder an die südliche Golfküste - Bangkok ist der ideale Ausgangspunkt, um Thailand kennen zu lernen.

Top Artikel in Bangkok Allgemein