Skip to main content

Bangkok

Wie kommt man am besten nach Bangkok?

Bangkog verfügt über den Flughafen Suvarnahbumi Airport (BKK), über den zur Zeit die Auslandsflüge abgewickelt werden, dieser befindet sich 25 Kilometer östlich der Stadt. Über den alten Flughafen Don Mueang (DMK) starten die Inlandsflüge, so dass bei Anschlussflügen eine Zeit von empfohlenen 5 Stunden für den Wechsel der Flughäfen eingeplant werden sollte. Vom Hauptbahnhof Hua Lamphong gibt es unter anderem Verbindungen nach Ayutthaya, Khorat und Petchaburi. Am Hafen stehen dem Reisenden Fährverbindungen nach Hong Kong, Singapur und Saigon zur Verfügung.

Klima in Bangkok

Aufgrund des tropischen Klimas sind die Temperaturen das ganze Jahr über durchschnittlich zwischen 26,1 und 30,4° Celsius, die größten Niederschläge fallen in der Monsunzeit zwischen mai und Oktober, in der auch mit Überschwemmungen gerechnet werden muss. Die klimatisch angenehmste Reisezeit ist von Dezember bis März mit nicht zu hohen Temperaturen und geringen  Niederschlägen.

Geschichte Bangkoks

Bangkok entstand erst 1767 und war zuerst nur ein militärischer Vorposten, um die neue Hauptstadt Thon Buri zu schützen, nachdem die alte Hauptstadt Ayuthaya durch die Birmesen zerstört worden war. 1782 baute König Rama I. seine neue Residenz auf dem gegenüberliegenden Flussufer, wo das Fischerdorf Bangkok lag, dass in der Folge die Funktionen der Hauptstadt übernahm. Heute ist der Dusitpark mit der ehemaligen Thronhalle Sitz der Regierung Thailands.

Straßenmarkt in Bangkok

Straßenmarkt in Bangkok ©TK

Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Herauszuheben ist vor allem der Königspalast Chakri Maha, der 1860 im europäisch-siamesischen Mischstil fertig gestellt worden ist, sowie als Hauptbau der Dusit Maha Praha von 1789, der im Grundriss die Form eines griechischen Kreuzes hat, sowie die zahlreichen Tempel Bangkoks. Besonders schön sind hier unter anderem die Tempel Wat Phra Keo mit der goldenen Pagode von 1785, in dem auch der berühmte Jade-Buddha steht. Eine liegende Buddha - Monumentalstatue kann im größten und ältesten Tempel Bangkoks, dem Wat Jetubon besichtigt werden. Außerdem finden sich zahlreiche Pagoden in Bangkok, wie etwa der Maha Prang Prasat, auch als Pantheon bekannt. Östlich davon befinden sich die Paläste der Prinzen.

Im Nationalmuseum sind großartige Artefakte und Kunstwerke aus der Geschichte Thailands seit der Bronzezeit zu sehen, in der Zweigstelle des Nationalmuseums an der Pinklao - Brücke können die reich verzierten königlichen Barken besichtigt werden, die zu den Stadtfesten auch zu Wasser gelassen werden. In der Nationalgalerie ist interessante alte und zeitgenössische thailändische Kunst ausgestellt. Ursprünglich war ganz Bangkok von Kanälen, den Khlongs, durchzogen, die dem Personen-und Warenverkehr dienten. Später wurden zahlreiche Kanäle zugeschüttet, um Bauland für die Statd zu gewinnen. Das moderne Bangkog beeindruckt durch seine Hochhäuser, wie den 304 Meter hohen Baijoke Tower II und ist durch zeitgemäße Verkehrsmittel wie den Skytrain und die Untergrundbahn erschlossen, die von Linienbooten und Fähren auf dem Chao Phraya ergänzt werden, wobei es Expressboote in die Vororte und traditionelle Langboote mit Außenbordmotor für den städtischen Verkehr gibt. Es werden auch "Dinner-Cruises", also Schiffrundfahrten mit Bewirtung und Live-Musik an Bord, angeboten. Hierbei kann man zwischen modernen Schiffen und traditionellen Holzbooten wählen, die Fahrten dauern zwei bis drei Stunden.

Kulturelle Veranstaltungen und Entertainment in Bangkok

Im Nationaltheater kann man Aufführungen des traditionellen thailändischen Tanzes erleben. Das Sala Chalemkrung Theater dient zugleich als großes und klimatisisertes Kino. Hier kann man Aufführungen des thailändischen Maskentanz Khon sehen. Im Joe Lois Theater gibt es Vorstellungen des Ramayana-Epos mit thailändischen Stabpuppen, die von drei Puppenspielern geführt werden. Im Lumphini-Park kann man jeden Morgen an den öffentlich praktizierten Tai-Chi-Übungen der Einheimischen teilnehmen.

Besonderheiten der Stadt

Bangkok ist bekannt für sein preiswerte Essen, das überall auf der Straße und sogar auf Booten auf den zahlreichen Kanälen angeboten wird. Die Tuk Tuks sind die traditionellen halboffenen Dreiradtaxis der Stadt, mit denen sie unbedingt einmal gefahren sein sollten. In vielen Hotels kann man stilvoll den Nachmittagstee einnehmen und so in Kontakt mit anderen Besuchern des Tea Rooms kommen. Bangkok ist also ein sehr lohnendes und schönes Reiseziel, das für alle Interessen etwas zu bieten hat.

Top Artikel in Bangkok Allgemein