Skip to main content

Phra Nakhon Khiri Historical Park

Der Name Phra Nakhon Khiri des Geschichtsparks bedeutet übersetzt "Heiliger Hügel". Von der einheimischen Bevölkerung wird er jedoch schlicht als Khao Wang, der Palasthügel bezeichnet. Der Phra Nakhon Khiri Historical Park befindet sich etwa 140 Kilometer südwestlich der thailändischen Hauptstadt Bangkok in der Stadt Petchaburi, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Bauwerke, Paläste und Tempel sind schon von Weitem zu sehen, da sie sich auf dem etwa 90 Meter hohen Hügel der Stadt befinden.

Wie gelange ich zum Phra Nakhon Khiri Historical Park?

Sowohl von Bangkok, als auch von Hua Hin oder Cha Am aus gehen mehrmals täglich Busse und Minivans nach Petchaburi. Auch kann man traditionell mit der thailändischen Eisenbahn von Bangkok aus nach Petchaburi reisen. Am besten nimmt man einen der beiden Züge, die am frühen Morgen oder Vormittag die thailändische Hauptstadt am Hualamphong Hauptbahnhof verlassen. Die Zugfahrt dauert etwa 3 Stunden und führt durch die herrlichen Naturregionen des Landes. Vom Bahnhof in Petchaburi aus gelangt man mit Tuk Tuks oder Songtaews bequem zum Palasthügel. Den Hügel selbst kann man natürlich zu Fuß erklimmen. Mit etwas Glück begegnet man hier auch den entzückenden Affen, die man jedoch mit etwas Vorsicht genießen sollte, da sie sehr diebisch sind und sich enorm für Nahrungsmittel und Accessoires interessieren. Für etwas mehr als einen Euro aber kann man auch mit der Seilbahn auf den westlichen Gipfel des Palasthügels gelangen. Unter der sengenden Sonne Thailands ist eine Seilbahnfahrt sicher eine gute Idee, um gut erholt den Phra Nakhon Historical Park erkunden zu können.

Der Phra Nakhon Khiri Geschichtspark hat jeden Tag von 8.30 morgens bis 16.30 nachmittags geöffnet. Der Eintrittspreis beläuft sich auf etwa knapp 5 Euro pro Person. Im Eintrittspreis ist aber auch schon die Gebühr für das Museum am westlichen Gipfel enthalten.

Phra Nakhon Khiri Historical Park

Phra Nakhon Khiri Historical Park ©iStockphoto/sirastock

Die Entstehungsgeschichte des Phra Nakhon Khiri Historical Parks

Der thailändische König Mongkut, Rama IV. war ein großer Fan dieser Region, da er sich hierher oft zur Meditation zurückzog. Deshalb ließ er auf dem Stadthügel im Jahre 1860 seinen Sommerpalast erbauen. Die Besonderheit dieser Gebäude ist, dass sie nicht ausschließlich im thailändischen Baustil errichtet wurden, sondern westliche, thailändische und chinesische Architektur charmant verbinden. Dadurch wollte der König unter anderem seine Weltoffenheit und sein Interesse am Rest der Welt zeigen. Im Jahre 1979 wurde die Palastanlage zum historischen Park erklärt und eine Vielzahl persönlicher Besitztümer der thailändischen Könige wurden im hiesigen Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Was erwartet mich im Phra Nakhon Khiri Historical Park?

Der Geschichtspark beheimatet eine Vielzahl von Tempeln, Pagoden, Palästen, königlichen Hallen, Pavillons und Chedis, welche auf die drei Gipfel des Hügels verteilt sind.
Die Seilbahn bringt die Besucher direkt auf den westlichen Gipfel des Hügels, von wo aus man bequem von einem auf den anderen Gipfel spazieren kann.

Auf dem Westhügel befindet sich der eigentliche Sommerpalast König Mongkuts. Ein sehr imposantes Gebäude ist hier die Thronhalle Phra Thi Nang Phet Phum Phairot. Hier befanden sich die privaten Gemächer des Königs. Das Schlafzimmer, Esszimmer und auch das Ankleidezimmer, sowie zahlreiche persönliche Gegenstände kann man hier besichtigen und erhält einen tollen Einblick in das damalige Leben. Auch das royale Schlafzimmer der Königin befand sich hier. Der Phra Thi Nang Wetchayan Prasat besticht durch seine Khmer Architektur und diente als allgemeine Gebetshalle. Auch die königliche Sternwarte befindet sich am westlichen Hügel. Das Observatorium ist bezeichnend für König Mongkut, da dieser sehr interessiert in Astrologie und Astronomie war und als "Vater der thailändischen Wissenschaft" gilt. Auch die kleineren Pavillons und die Wachhäuser auf diesem Hügel bezaubern mit ihren Verzierungen. Neben der Sternwarte liegt die kleine königliche Meditationshalle, die mit vielen Buddha Statuen und religiösen Relikten versehen ist.

Der zentrale Hügel wird von einem 40 Meter hohen, schneeweißen Chedi dominiert. In diesem Chedi befinden sich Relikte Buddhas und er gilt daher als wichtige Pilgerstätte für gläubige Buddhisten aus aller Welt. Auch genießt man vom Zentralhügel einen wunderbaren Ausblick auf die beiden umliegenden Gipfel, den Sommerpalast und den Wat Phra Kaeow auf dem östlichen Gipfel.

Auf dem östlichen Gipfel steht der Wat Phra Kaeow, welcher vom Stil her dem Tempel des Smaragdbuddhas im Grand Palace in Bangkok nachempfunden ist. Dieser Tempel wurde in typisch thailändischer Architektur, mit steilen Giebeldächern, erbaut. Auch die rote Pagode, der Chedi Daeng ist ein wahrer Blickfang und ebenfalls schon von Weitem zu sehen. Neben den historischen Gebäuden und Tempeln ist vor allem auch der Ausblick auf die umliegende Region absolut atemberaubend.

Top Artikel in Ausflüge von Bangkok nach Phetchaburi