Skip to main content

Wat Ratchanatdaram

Der Wat Rachanatdaram liegt direkt am Ratchadamnoen Boulevard und wird von den meisten Bangkok Besuchern eher zufällig entdeckt, denn er liegt unmittelbar neben dem großartigen und sehr bekannten Tempel Golden Mount. Auch ist diese Tempelanlage den wenigsten unter dem Namen Wat Ratchanatdaram bekannt, viele kennen ihn nur als Eisenpalast oder Loha Prasat Tempel. Er liegt am Rand der sogenannten Rattanakosin Insel und befindet sich an etlichen alten und kleinen Kanälen der thailändischen Hauptstadt.

Wie gelange ich zum Wat Ratchanatdaram?

Von der Innenstadt nimmt man am besten ein Khlongboot und fährt den Saen Saep Kanal bis zur Endstation Phan Fa Lilat. Danach spaziert man über die kleine weiße Brücke an der linken Seite und erblickt den Golden Mount. Nach ein paar Schritten in Richtung Ratchadamnoen Boulevard hat man auch schon den Wat Ratchanatdaram erreicht. Auch mit den öffentlichen Bussen mit den Nummern 53, 2 oder 511 gelangt man zu dieser schönen Tempelanlage. Wer sich im Backpackerviertel Khao San Road befindet, der kann den Wat Ratchanatdaram fußläufig nach etwa 15 Minuten erreichen, man spaziert nur den prächtigen Ratchadamnoen Boulevard entlang.

Für den Eintritt zum Tempelgelände wird um eine Eintrittsgebühr von 20 Baht gebeten. Diese sollte man in eine der zahlreichen Donation-Boxes werfen, da meist niemand anwesend ist, der die Eintrittsgelder persönlich in Empfang nimmt.

Wat Ratchanatdaram

Wat Ratchanatdaram ©TK

Wissenswertes über den Wat Ratchanatdaram

Dieser Tempel besticht durch seine Optik und gilt als einer der architektonischen Glanzstücke unter den mehr als 400 Tempeln der Millionenmetropole Bangkok. Er wurde im Jahre 1846 von Rama III, König Nangklao, für seine Nichte erbaut, damit diese einen ungestörten Zufluchtsort für ihre Meditationen finden konnte. So erhielt der Tempel, kurz auch Wat Ratchanatda seinen Namen, da dies übersetzt Tempel der königlichen Nichte bedeutet. Diese Nichte, Prinzessin Sommanad, wurde später die Königin des nächsten thailändischen Königs, Rama IV. Dieser wird bis heute im Land sehr verehrt und gilt als Verfechter der Modernisierung des Landes, da er sich sehr für die Bildung im Land, Kultur und Wirtschaft einsetzte. Er selbst war sehr gebildet, lebte lange Zeit als Mönch, interessierte sich für Astronomie und sprach unter anderem auch Englisch und Latein.

Was erwartet mich im Wat Ratchanatdaram?

Die Statue König Ramas III. wird hier täglich mit frischen Blumen und Kränzen bedacht. Die thailändische Bevölkerung hat nicht nur zu ihrem aktuellen König, sondern auch zu den Königen der Vergangenheit eine sehr enge Bindung, die sie mit großem Respekt verehren. Die heilige Ordinationshalle der Anlage sticht besonders mit dem kunstvoll verzierten, drei-gestaffeltem Spitzdach ins Auge. Auch die Wandmalereien und natürlich die große, goldene, sitzende Buddhastatue sind in der Ordinationshalle, dem sogenannten Ubosot erwähnenswert.

Das Zentrum der Tempelanlage stellt allerdings der Loha Prasat, der eiserne Tempel dar. Er wurde nach einer Vorlage zweier Tempel aus Indien und Sri Lanka errichtet und besticht mit einer Höhe von 36 Metern. Er wird von 37 gigantischen metallenen Chedis geziert, welche die 37 Tugenden auf dem Weg zur Erleuchtung symbolisieren. Dieser Tempel ist der einzige seiner Art, der heute noch existiert und mit seiner speziellen Architektur verzaubert. Der Eisenpalast wirkt optisch wie eine dreistufige Pyramide, ist aber im Inneren auf mehrere Etagen aufgeteilt. Auf der obersten Etage befindet sich das kunstvoll verzierte Mondop, jener Raum eines Tempels, in dem die besonders wertvollen Heiligtümer aufbewahrt werden. In dem heiligen Schrein im Mondop des Wat Ratchanatdaram befinden sich Relikte Buddhas.
Die einzelnen Stockwerke des Eisentempels kann man über eine schmale, gewundene Treppe erreichen. Auf den unteren Etagen findet man zahlreiche Nischen, die der Meditation dienen, und mit vielen Buddha Statuen und Schreinen geschmückt sind.

Bei einem Spaziergang durch das weitläufige Tempelgelände kann man auch die Kutis, die Wohnräume der Mönche bestaunen. Von den oberen Etagen des Wat Ratchanatdarams erhält man ein tolles Panorama auf die weißen Tempeln der Anlage und einen schönen Ausblick auf die umliegende, sehr ursprüngliche Region. Besonders schön präsentiert sich der Wat Ratchanatdaram zu später Stunde. Sobald die Sonne untergegangen ist und die zahlreichen Spots und Lichter den Tempel erhellen, kann man ein herrliches Schauspiel beobachten, wenn sich das Licht an den Metallelementen des Tempels brechen.

Adresse und Öffnungszeiten Wat Ratchanatdaram

  • Adresse: Ratchadamnoen Klang Tai Alley, Khwaeng Wat Bowon Niwet, Wat Bawon Niwet, Krung Thep Maha Nakhon 10200, Thailand
  • Öffnungszeiten:
    Montag 08:00–17:00
    Dienstag 08:00–17:00
    Mittwoch 08:00–17:00
    Donnerstag 08:00–17:00
    Freitag 08:00–17:00
    Samstag 08:00–17:00
    Sonntag 08:00–17:00

Top Artikel in Sehenswürdigkeiten in Ko Ratanakosin und Thonburi