Skip to main content

Jim Thompson Farm

Die Jim Thompson Farm ist ein Highlight für alle, die den thailändischen Agrotourismus kennen lernen möchten. Diese besondere Sehenswürdigkeit bringt den Besuchern nicht nur das traditionelle, ländliche Leben im Isaan näher und erzählt viel Wissenswertes über die Aufzucht der Seidenraupen, die für die kostbare Thaiseide benötigt werden, auch ist die Jim Thompson Farm eine Besonderheit, weil sie nur für jeweils eine kurze Periode pro Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Jedes Jahr öffnet diese Farm während der kühlen Jahreszeit zwischen Dezember und Februar ihre Pforten. Die genauen Öffnungszeiten ändern sich von Jahr zu Jahr und sind sowohl von der Witterung, als auch vom Fortschritt der Vegetation abhängig. Während der Besuchsperiode hat die Jim Thompson Farm von Montag bis Samstag zwischen 8 Uhr früh und 17 Uhr abends geöffnet. Die genauen Öffnungszeiten erfährt man direkt auf der Homepage der Jim Thompson Farm. Garantiert aber ist, dass genau diese Zeit auch die schönste Phase ist, die herrliche Naturregion zu besuchen. Die Fauna und Flora erwacht nach der Regenzeit wieder zum Leben und die Temperaturen sind angenehm gemäßigt, und man kann die frische Brise genießen.

Wie gelange ich zur Jim Thompson Farm?

Dieses 960.000 Quadratmeter große Anwesen befindet sich im Herzen des Isaans, der sogenannten Reiskammer Thailands, in Phaktongchai in der Provinz Nakhon Ratchasima. Um mit dem Auto hierher zu gelangen muss man von der Hauptstadt Bangkok aus eine mehrstündige Fahrt von knapp 4 Stunden in nordöstliche Richtung in Kauf nehmen. Man kann aber auch direkt den Flughafen Buriram ansteuern, der sich etwas nördlich von Nakhon Ratchasima befindet.

Jim Thompson Farm

Jim Thompson Farm ©iStockphoto/Tuayai

Was erwartet mich auf der Jim Thompson Farm?

Das Ziel dieser Farm ist es, den Besuchern aus dem In,- und Ausland die Wichtigkeit der traditionellen Landwirtschaft Thailands näher zu bringen. Hier werden vor allem Maulbeeren angepflanzt und kultiviert, welche die Nahrung für die besonders empfindlichen Seidenraupen darstellen. Diese Farm ist ein erster großer Schritt, das Land des Lächelns dem Öko und Agrartourismus näher zu bringen und die wichtige Einnahmequelle durch Thaiseide nicht versiegen und vergessen zu lassen. Auch wird hier Obst und Gemüse angebaut, welches für die Region typisch ist. Die gesamte Jim Thompson Farm arbeitet auf biologische und organische Basis. Besucher haben die Möglichkeit, hier die Vielzahl der exotischen Früchte Thailands kennenzulernen und zu probieren. Mächtige Jackfruchtbäume, Durians und Rosenäpfel kennen die wenigsten europäischen Besucher und staunen über den besonderen Geschmack dieser Obstsorten. Auch erzählen die Menschen hier gerne über die spezielle Verwendung der einzelnen Früchte. Rosenäpfel zum Beispiel gelten als großartiger Elektrolyt Lieferant und sind besonders während der trockenen und heißen Jahreszeit sehr beliebt. Außerdem gelten sie als tolles Anti-Hang-Over Mittel. Viele Kräuter wachsen hier, die mit ihrem unbeschreiblichen Aroma bestechen. Auch hier wird den Besuchern erzählt, welche Kräuter zum Beispiel getrocknet als Moskitoschutz verbrannt werden.

Die einzelnen Stationen auf der Jim Thompson Farm in Nakhon RRatchasima

Natürlich spielt auch Reis in dieser Region eine immens wichtige Rolle und die Besucher erfahren, wie der Reis in mühevoller Arbeit angebaut und verarbeitet wird. Auch die in sämtlichen Pinktönen blühenden Cosmea-Blüten sind absolut beeindruckend und auch die Sonnenblumenfelder bezaubern, wenn sie in prächtigen Gelbtönen leuchten. Auf den Gemüsefeldern und in den Kräutergärten sind die Besucher eingeladen, selbst zu ernten. In idyllischer Lage zwischen dem Phayaprab Berg und dem Lam Samsai Damm liegen die weitläufigen Kürbisfelder der Region. Kürbis ist ein wichtiges Produkt in der thailändischen Küche und wird sowohl für herzhafte Speisen und Curries aber auch für traditionelle Süßspeisen verwendet. Durch ein Labyrinth aus Blumen und Blüten gelangt man hier zu einem Aussichtspunkt, der ein herrliches 360° Panorama präsentiert.

Sehr beeindruckend sind auch die traditionellen Häuser in ihrem einfachen Isaan Stil. In Northeastern Village kann man nicht nur diese traditionell auf Pfählen erbauten Häuser bestaunen, sondern erhält auch viel Einblicke über die typischen Handwerkskünste der Region. So kann man hier den Arbeiterinnen beim Herstellen der buddhistischen Kerzen über die Schulter blicken, und erfährt, wie Thaiseide gesponnen, gebleicht, gewoben und gefärbt wird. Auch viel Wissenswertes über die wichtigsten Arbeitstiere des Isaans, die Büffel, erfährt man hier.

Die einheimische Bevölkerung kann man allerorts in ihren traditionellen Kleidern bewundern. Doch werden diese speziellen Wickelröcke nicht nur hier für Touristen oder Besucher getragen. Diese bequemen Röcke, die für die Arbeit schlicht und für besondere Anlässe aufwendig bestickt sind, zählen immer noch zu den wichtigsten Bekleidungsstücken im Isaan.

Natur pur und viel Spannendes warten auf der Jim Thompson Farm auf Gäste. Natürlich darf man sich auch die vielen Spezialitäten des Isaans nicht entgehen lassen, die hier angeboten werden. Neben Som Tam, dem scharfen Papayasalat, Eier-Spießen und Klebreis gehören die fermentierten Isaan Würste zu den beliebtesten Leckereien in dieser Ecke Thailands.

Adresse und Öffnungszeiten Jim Thompson Farm

  • Adresse: 2072, Tambon Takhop, Amphoe Pak Thong Chai, Chang Wat Nakhon Ratchasima 30150, Thailand
  • Öffnungszeiten:
    Montag 9:00–17:00
    Dienstag 9:00–17:00
    Mittwoch 9:00–17:00
    Donnerstag 9:00–17:00
    Freitag 9:00–17:00
    Samstag 9:00–17:00
    Sonntag 9:00–17:00

Top Artikel in Ausflüge von Bangkok nach Nakhon Ratchasima