Skip to main content

Kaeng Krachan Nationalpark

Der Kaeng Krachan Nationalpark ist seit dem Jahre 1981 nicht nur Thailands 28. Nationalpark und bei der UNESCO als Weltnaturerbe vorgeschlagen, dieser Park ist auch der größte Nationalpark des Landes und umfasst ein Gebiet von 3.000km². Dieses Gebiet ist auch Teil des Western Forest Complex, welcher sich für den Erhalt der Fauna und Flora Thailands und Myanmars einsetzt. Der Kaeng Krachan Nationalpark erstreckt sich über zwei thailändische Provinzen, Petchaburi und Pratchuap Khiri Khan und führt bis an die Grenze zu Myanmar hin. Er besticht durch eine abwechslungsreiche Naturkulisse. Stauseen, Flüsse, Wasserfälle, Regenwald und Mischwälder aber auch Berge und Ebenen sind hier zu finden und laden zu spannenden Trekkingtouren und erholsamen Tagen in der nahezu unberührten Natur Thailands ein.

Wie gelange ich in den Kaeng Krachan Nationalpark?

Dieses schöne Naturgebiet befindet sich nur 115 Kilometer von der thailändischen Metropole Bangkok entfernt und kann bequem mit Minivans erreicht werden, die täglich vom Busterminal Ekkamai starten. Auch kann man mit der Eisenbahn bis Hua Hin fahren und anschließend auf Minivan, Tuk Tuk/Songtaew oder Taxi umsteigen. Im Park selbst werden diverse Übernachtungsmöglichkeiten geboten, sogar Campen ist hier erlaubt. Zelte können sogar im Besucherzentrum des Nationalparks ausgeliehen werden. Das Besucherzentrum hat jeden Tag von 8.30 in der Früh bis 16.30 nachmittags geöffnet. Hier befinden sich auch Souvenirshops und kleine Geschäfte für den täglichen Bedarf, ebenso wie Sanitäranlagen. Während der Regenzeit zwischen August und Oktober ist der Kaeng Krachan Nationalpark geschlossen. Wegen der vielen Gewässer kommt es hier rasch zu Überschwemmungen. Die Sperre während der Monsunzeit ist sowohl eine Sicherheitsmaßnahme für Besucher, als auch eine nötige Regenerations-Phase für die Fauna und Flora des Parks.

Kaeng Krachan Nationalpark

Kaeng Krachan Nationalpark ©iStockphoto/nipastock

Was erwartet mich im Kaeng Krachan Nationalpark?

Der Kaeng Krachan Nationalpark hält für alle Wünsche und Bedürfnisse das Richtige bereit. Radfahrer und Mountainbiker kommen hier auf ihre Kosten. Die Berge erstrecken sich hier teilweise auf eine Höhe von 1.500 Meter. Besonders Vogelbeobachter lieben den Kaeng Krachan Nationalpark, da man hier auf mehr als 420 verschiedene, exotische Vogelarten trifft. Auch über 300 unterschiedliche Gattungen von Schmetterlingen und 57 diverse Säugetiere leben hier in ihrem natürlichen Umfeld. Leoparden, Bären, Affen, Wildhunde, Elefanten und sogar seltene Tiger können mit etwas Glück im Park beobachtet werden. Natürlich ist auch die Palette an Reptilien enorm und man erlebt die facettenreiche Tierwelt Thailands hautnah. Ob schwimmen in den natürlichen Becken der Wasserfälle, ein Besuch der heißen Quellen, Bootsfahrten am Stausee, wandern oder einfach die Musik des Dschungels genießen, Langeweile kommt im Kaeng Krachan Nationalpark garantiert nicht auf.

Die Sehenswürdigkeiten des Kaeng Krachan Nationalparks

Die Campingplätze in diesem Nationalpark zählen zu den schönsten des Landes und es ist immer ein besonderes Erlebnis inmitten der Natur zu wohnen. Doch muss man auch hier nicht auf modernen Komfort verzichten. Es wird mittlerweile W-Lan angeboten und auch ein ATM und diverse Geschäfte und saubere Sanitäranlagen befinden sich hier. Die Ranger und Betreiber der Campingplätze geben auch gerne Tipps, wo sich zum Beispiel beliebte Wasserstellen oder Lecksteine für Wild und Elefanten befinden. Auch sollte man sich einen Lageplan des Nationalparks besorgen, auf dem sämtliche wichtige Locations vermerkt sind.

Auch zahlreiche Höhlen gibt es im Nationalpark zu erkunden. Eine tolle Höhle ist die Hua Chang Cave, die sich nur 2 Kilometer vom Ban Krang Campingplatz entfernt befindet. Die Elefantenkopf-Höhle besteht aus 2 Kammern und ist etwa 70 Meter tief. Die Zwillingshöhlen Khao Pakarang dürfen nur mit einem Ranger betreten werden und man sollte sportlich unterwegs sein. Hier muss man schon etwas klettern können, kann aber dafür seltene Schlangen und Fledermäuse bewundern.

Der Kaeng Krachan Stausee zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Parks. Hier kann man am Seeufer lauschige Picknicks veranstalten oder kleine Bootsausflüge zu den Inseln des Sees unternehmen. Der Stausee hat eine ungefähre Größe von einem Quadratkilometer.

Ebenfalls ein Highlight ist es, die sich auflösenden Nebelschwaden über dem Park zu erleben. Dazu muss man schon in den frühen Morgenstunden, am besten gegen 7 Uhr früh auf den zweithöchsten Berg des Nationalparks, den Panoen Thung steigen. Doch auch zu jeder anderen Tageszeit erhält man von hier aus einen sagenhaften Blick über die Region mit ihren satten, grünen Wiesen und den dichten Wäldern. Ein weiters Highlihgt für alle die gerne auf Berge klettern ist der Sam Yod Gebirgszug. Hier kann man einige Höhlen erforschen die mit skurrilen Gesteinsformationen und historischen Funden wie Tontöpfen und altem Werkzeug bestechen.

Sehr idyllisch präsentiert sich der Thortip Wasserfall inmitten des dichten Dschungels. Dieser Wasserfall, auf Thai Namtok genannt verzaubert mit seinen 9 Stufen und dem üppigen Wasserlauf. Während viele Wasserfälle während der Trockenzeit nur mäßig plätschern führt der Thortip stets reichlich Wasser und lädt zum Planschen und Abkühlen ein. Weitere schöne Wasserfälle im Kaeng Krachan Nationalpark sind der Pala-U Wasserfall, der Mae Saliang Wasserfall, der Chollanat Wasserfall und der Pranburi Wasserfall. Der Pala-U Wasserfall ist besonders beliebt, da sich hier gerne wilde Elefanten tummeln. Während der Wanderungen durch den Dschungel kann man aber stets zahlreiche weitere Wasserfälle entdecken, an denen man sich meist ganz ungestört aufhalten kann.

Absolut abenteuerlich gestaltet sich eine Floßfahrt auf dem Phet Buri Fluss. Vom Wasser aus kann man die Tierwelt beobachten und kommt auch an der Pha Nam Yod Klippe vorbei, von der aus ebenfalls ein beachtlicher Wasserfall herniederprasselt.

Wer gerne Affen beobachten möchte, der muss sich zum Korallenberg, den Hanuman Plains begeben. Hier erhält man nicht nur einen tollen Ausblick auf die Naturregion sondern befindet sich inmitten zahlreicher, witziger Gibbons, Affen und Languren. Doch auch hier ist wie bei allen Affen etwas Vorsicht geboten, denn die Äffchen können mitunter sehr frech sein und machen vor keinem Proviant halt.

Auch sollte man einen der zahlreichen View-Points aufsuchen. Nahe des Phanoen Thung Campingplatzes befinden sich drei der schönsten Aussichtspunkte, von denen man bis weit nach Myanmar hinüber sehen kann. Ebenfalls ein atemberaubendes Panorama erhält man von der königlichen Residenz aus. Hier hat sich der verstorbene König Bhumibol Adulyadej Rama IX.gerne aufgehalten.

Garantiert erlebt man im Kaeng Krachan Nationalpark die Fauna und Flora Thailands hautnah und erlebt herrlich entspannte Tage oder Stunden, die nur vom Rauschen der Flüsse und Wasserfälle und vom Zwitschern der Vögel begleitet werden.

Top Artikel in Ausflüge von Bangkok nach Phetchaburi