Skip to main content

Central Embassy Shopping Mall in Bangkok

Ein neuer Tempel des Konsums begeistert Kunden seit 2014 im Herzen Bangkoks. Seit Anfang Mai 2014 ist die thailändische Hauptstadt Bangkok um ein sehr luxuriöses Einkaufszentrum in ihrem Zentrum reicher, die „Central Embassy Shopping Mall“ an der belebten und landesweit bekannten Straßenkreuzung der Ploenchit Road mit der Witthayu Road an der Grenze der drei Bezirke Lumphini, Ama Garden und Makkasan setzt neue Maßstäbe für gediegenes Einkaufen in gehobener Atmosphäre. Die Wahl des Standorts auf dem Grundstück der ehemaligen britischen Botschaft wurde nicht zuletzt wegen der zentralen Lage, den beiden nahen Skytrainstationen Chidlom und Ploenchit sowie aufgrund den wohlhabenden benachbarten Wohngegenden Sukhumvit, Sathorn und Silom getroffen. Mehr als 200 hochwertige Geschäfte auf sechs Stockwerken auf einer Gesamtfläche von 144.000 m² wurden hier vom einheimischen Mischkonzern „Central Group“ der Familie Chirathivat für die Rekordinvestitionssumme von 18 Billionen Baht erbaut. Das macht die neue Mall nach Quadratmeterpreisen zum bislang teuersten Einkaufszentrum in Thailand, der riesige Shoppingtempel inmitten der Nachbarschaft von großen Luxushotels, Bürogebäuden und Appartementanlagen soll laut Eigenwerbung nicht nur zum bestbesuchten Einkaufszentrum Bangkoks, sondern sogar von Asien werden.

Die architektonische Gestaltung als gelungene Mischung aus Tradition und Zukunft

Die „Central Embassy Shopping Mall“, die sich in das umfangreiche und vielseitige Portfolio der international agierenden „Central Group“ einreiht, zu welchem übrigens seit 2015 auch die traditionsreichen deutschen Kaufhäuser „KaDeWe“ (Berlin), „Alsterhaus“ (Hamburg) und „Oberpollinger“ (München) gehören, ist unter architektonischen Aspekten ebenfalls eine einzigartige Augenweide. Das in zwei Gebäude aufgeteilte Bauwerk – das sechsstöckige Einkaufszentrum und der 37-stöckige Turm des „Park Hyatt Bangkok Hotels“ - wurden ganz bewusst nach dem Motto „Unendliche Möglichkeiten: Alle Möglichkeiten werden hier passieren“ wie ein Unendlichkeitssymbol gestaltet. Das Zentrum ist weltweit das erste Gebäude überhaupt, das rundum in einer 3D-Struktur geformt ist. Die Fassade wurde mit über 300.000 speziell für diesen Zweck angefertigten Schindeln aus Aluminium verkleidet, die sich an an den traditionellen thailändischen Tempeldächern und deren intensiven Lichtreflektionen orientieren. Somit leuchtet auch die metallische Außenhaut der „Central Embassy“ bei Sonnenschein fast so wie die silbern wirkende feine Thaiseide. Nahezu sämtliche Baumaterialien wie etwa der Acrylstein und die bis zu 80 m² großen Bodenfliesen wurden eigens importiert, um den allerhöchsten Ansprüchen zu genügen.

Central Embassy Shopping Mall

Central Embassy Shopping Mall ©iStockphoto/TK

Das „Who is who“ der globalen Modewelt trifft hier auf noch unbekannte Newcomer

Zusätzlich zu den Geschäften namhafter Marken und Designer wie beispielsweise Bottega Veneta, Chanel, CH Carolina Herrera, Christian Louboutin, Fred Perry, Gucci, Givenchy, Hermes, Isabel Marant, Kurt Geiger, Lacoste, Levi’s, Maison Martin Margiela, Massimo Dutti, Michael Kors, Miu Miu, Moschino, Mulberry, New Balance, Oakley, Paul Smith, Prada, Proenza Schouler, Ralph Lauren, Roberto Cavalli, Saint Laurent, Sergio Rossi, Tom Ford, Versace, Vivienne Westwood, Giuseppe Zanotti und Zara, bei denen es sich fast durchweg um Flagshipstores mit den jeweils kompletten Kollektionen handelt, kann man in der „Central Embassy“ auch Produkte bislang weniger bekannter internationaler wie thailändischer Marken erwerben. Dazu zählen etwa die thailändischen Vertreter BOYY, Disaya, Flynow, Flynow III, Irada, Matina Amanita, Pony Stone, Something Boudoir, Sretsis und 77th, ein sehr gelungenes Konzept verfolgt auch das „Conceptstore“ Siwilai, wo neben wenigen Produkten renommierter Marken wie etwa Maison Kitsune, Olympia Le Tan und Victoria Beckham auch Kleidung und Accessoires noch meist eher unbekannter, mitunter nur im Internet vertretenen Designer angeboten wird. Gerade für Modefans mit Interesse an neuem Design empfiehlt sich die „Central Embassy“ also ganz besonders, um bezüglich des „letzten Schreis“ auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Erlesener Luxus in allen Ausformungen sowie gutes Aussehen sind garantiert

Darüber hinaus können Besucher der „Central Embassy“ sich vor Ort auch mit edlem Schmuck und wertvollen Uhren der Marken Anyallerie, Audemars Piguet, Chavana, Chopard, Hublot, Omega, Pomellato und Rolex sowie mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen der Firmen Alexander Lamont, Bahari, Jaspal Home, MOTIF, OTOP Heritage und ROOM Factory versorgen. Unterhaltungseletronik und Technolgie aller Art werden von den Geschäften der Marken AIS, Bose, Fotofile, iStudio by copperwired, true und Private Theatre angeboten. Bedürfnisse aus den Bereichen Hobby und Freizeit können u.a. bei den Niederlassungen von GODFATHER, HARDCOVER: The Art Book Shop, im Kino Embassy Diplomat Screens, im Issaya Cooking Studio, bei Labrador, Mountain Hippo, in der Serindia Gallery ANNEX und im Yamaha Music Square befriedigt werden. Filialen der Bangkok Bank, Kasikorn Bank, Siam Commercial Bank und SuperRich International Exchange (1965) sind ebenfalls in der Mall vorhanden, ebenso eine Wäscherei (Laundry and Dry Cleaning by Centara), eine Autowaschanlage (Meguiars) und ein Reparaturservice für Uhren (Time Treasure Watch Service). Der vierte Stock der „Central Embassy“ ist fast ausschließlich der Kosmetik und Wellness vorbehalten, hier kümmern sich die Fachkräfte und Schönheitsspezialisten von 20 Nailstudio, Anastasia, Dii wellness med spa, FARO wig boutique, HARNN, Hive Salon, Leanne’s, MOGA AVEDA, Strip The Ministry of Waxing, THANN, Truefitt & Hill und WONJIN um das gute Aussehen und Wohlbefinden der Kundschaft.

Dem leiblichen Wohl wird in der „Central Embassy“ sehr viel Wert beigemessen

Bei so vielen Einkaufsangeboten werden Kunden natürlich auch irgendwann hungrig und durstig, damit daraus kein Dauerzustand wird, stehen in der Mall eine ganze Reihe von asiatischen und internationalen gastronomischen Einrichtungen zur Verfügung. Alleine schon die große Auswahl an gepflegten Cafés und Cafeterias in der „Central Embassy“ ist sehr beeindruckend, namentlich besitzen hier die zum Teil global bekannten Ketten Candy Crepe, Chikalicious Dessert Bar, Coffee Beans by Dao, EATHAI EXPANSION, Fresh Farmacy Café, Issaya La Pâtisserie, Jo&Jelli, Kyo by Kyo Roll En, Le Salon De The de Joel Robuchon, PAUL, Siwilai Rocket Coffeebar, Starbucks, Teuscher Swiss Chocolates und The Coffee Bean & Tea Leaf eigene Filialen. Das Angebot an guten Restaurants steht diesem in nichts nach, gute asiatische wie auch europäische Küche mit frischen Zutaten gibt es im Audrey Café Glamour, bei Dean & Deluca, Din Tai Fung, EATHAI EXPANSION, Harrods Plantation, Hinata, Hong Bao, Ippudo, Love Eat Bistro, Maisen, Nabe-Zo, Nara, Somboon, Tetsu, The Girl & The Pig, in der WATER LIBRARY BRASSERIE und bei Yuutaro.

Es finden immer wieder Ausstellungen, Konzerte und andere Veranstaltungen statt

Die Betreiber der „Central Embassy Shopping Mall“ legen von Beginn an auch großen Wert auch regelmäßige kulturelle Veranstaltungen in den Räumlichkeiten, schon bei der großen Eröffnungsfeier im Mai 2014 kooperierte man mit namhaften Künstlern und Musikern wie dem thailändischen Illustrator Pomme Thatchamapan Chanchamratsang, dem Musiker Jerry Byrd und dem Pariser DJ Cleo Le Tan. Sogar schon während der Bauphase und einige Jahre vor der Eröffnung wurde im ebenfalls zur „Central Group“ zugehörigen und mit der „Central Embassy“ über eine Fußgängerbrücke im zweiten Stock verbundenen Einkaufszentrum „Central Chidlom Shopping Mall“ im Jahr 2011 zu Ehren des 84. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej (1927-2016) die glanzvolle Ausstellung „GLAMOUR, 60 YEARS OF ITALIAN FASHION“ gefeiert. Dort konnten Besucher berühmte Kleider aus den Ateliers von Armani, Balestra, Capucci, Camerino, Ferretti, Ferré, Valentino und Versace bewundern, die bereits von so berühmten Frauen wie Fürstin Gracia Patricia von Monaco (Gracia Patricia), Prinzessin Diana von Wales, Sophia Loren, Jacqueline Kennedy, Julia Roberts und Nicole Kidman getragen wurden. Begleitet wurde die Ausstellung von einem gut besuchten Modeseminar unter Leitung des thailändischen „Fashionpapstes“ Kullawit Laosuksri, Chefredakteur der thailändischen Ausgabe des ELLE Magazines.

Das „Jahr des Pferdes“ erwies sich als gutes Omen für das neue Zentrum

In den gut zweieinhalb Jahren eit ihrer Eröffnung im Mai 2014 hat sich die „Central Embassy Shopping Mall“ sukzessive zu einem der bestbesuchten Einkaufszentren in ganz Bangkok entwickelt. Begrüßt werden die Kunden am Eingang durch die zweifarbige und ob ihrer Ausmaße und ihres Gewichts von über 2.000 Kilogramm überaus beeindruckende Bronzestatue „Freddie Horse“ eines riesigen Pferdes des weltberühmten kolumbianischen Künstlers und Bildhauers Fernando Botero. Passend zur in der chinesischen Astrologie herrschenden Einordnung des Jahres 2014 als „Jahr des Pferdes“ symbolisiert die Statue Stärke, Wohlstand und Freundschaft, welche dem verehrten Tier in der diesbezüglichen Mythologie in der Regel als wichtigste Eigenschaften zugeschrieben werden und die auch exemplarisch für die beherrschenden Werte der „Central Embassy“ stehen sollen. Mit seinen über 200 Geschäften, Serviceangeboten und 50 gastronomischen Einrichtungen, dem Sechs-Sterne-Hotel und dem großen Kino „Embassy Diplomat Screens“ ist die moderne Mall im Herzen Bangkoks sicherlich eine der für entsprechend interessierte Urlauber am empfehlenswertesten neuen Attraktion in der auch sonst vielerorts an exklusiven Einkaufsmöglichkeiten wahrlich nicht armen thailändischen Hauptstadt.

Adresse und Öffnungszeiten Central Embassy Shopping Mall

  • Adresse: 8 1031 Ploenchit road Lumpini Pathumwan กรุงเทพมหานคร 10330, Thailand
  • Öffnungszeiten:
    Montag 10:00–22:00
    Dienstag 10:00–22:00
    Mittwoch 10:00–22:00
    Donnerstag 10:00–22:00
    Freitag 10:00–22:00
    Samstag 10:00–22:00
    Sonntag 10:00–22:00

Top Artikel in Sehenswürdigkeiten in Sukhumvit