Skip to main content

Dorf der Bettelschalen - Ban Bu

Ein Highlight stellt der Besuch des Viertels Ban Bu dar, wo die aus Bronze gefertigten Bettelschalen noch traditionell hergestellt werden. Besucher erhalten einen Einblick in die rund 200 Jahre alte Tradition der Herstellung, die 6 Arbeitsschritte und die extremen Arbeitsbedingungen.

Lage:

Die interessante Jiam Sangsajja Bronzefabrik liegt im Westen der Metropole in der 133 Charan Santiwong Soi 32. Die eindrucksvolle Bronzefabrik in Bangkok Noi befindet sich gegenüber der Tempelanlage Wat Suwannaram und nahe des Noi Museums in Bangkok.

Öffnungszeiten:

Die Bronzefabrik Jiam Sangsajja heißt Besucher täglich zwischen 9 und 16 Uhr herzlich willkommen.

Eintrittspreis:

Touristen können sich freuen, da der Besuch der geschichtsträchtigen Bronzefabrik kostenlos ist.

Geschichte:

Das Alltagsleben in der Ban-Bu-Siedlung ist fernab jeglicher Hektik. Als die Burmesen gegen Ende des 18. Jahrhundert die damalige Hauptstadt Ayutthaya zerstörten, flüchteten zahlreiche Menschen nach Bangkok. Die Flüchtlinge erwarben sich ihren Lebensunterhalt mit der Herstellung von Khan Long Hin Schalen. Auch heute noch, 6. Generation später, stellen die Baan Bu der Tradition entsprechend, wunderschöne Bettelschalen her. Die Khan Long Hin Schalen setzten sich aus Bronze, Zinn und einer speziellen Goldart zusammen. Die Bettelschalen glänzen, da sie auf Hochglanz poliert werden. Zudem sorgen diese mit den kunstvollen Gravuren für Aufmerksamkeit. Im Laufe der Jahre mussten immer mehr Werkstätten schließen. Heute werden die kunstvollen Schalen ausschließlich in der Siam hergestellt.
Diese Handwerkskunst ist im Begriff auszusterben, da die Arbeiter lediglich einen Mindestlohn von 300 baht erhalten. Für diesen geringen Lohn sind nicht mehr viele Menschen bereit, eine Ausbildung von 3 Jahren zu absolvieren und in der Hitze zu arbeiten. Da dieses Kunsthandwerk nur noch von wenigen Menschen beherrscht wird, fördert das Programm OTOP die Herstellung der wundervollen, thailändischen Bronzearbeiten. Touristen haben die Möglichkeit, die letzte Fabrik der Ban Bu in Bangkok zu besichtigen und die Herstellung der Bettelschalen hautnah mitzuerleben.

Dorf der Bettelschalen - Ban Bu

Dorf der Bettelschalen - Ban Bu ©iStockphoto/UN1QUE

Herstellung der Bettelschalen:

Um die wundervollen Khan Long Hin Schalen herzustellen, sind 6 Arbeitsschritte notwendig.

Erster Schritt:

Beim ersten Arbeitsschritt können Besucher der Jiam Sangsajja Bronzefabrik 2 Arbeiter beobachten, welche vor dem Feuer sitzen und die Metallplatten über dem Kohlefeuer mit wuchtigen Hammerschlägen formen. Die Arbeiter sind hierbei einer enormen Hitze ausgesetzt und zudem ist dieser Arbeitsschritt sehr ermüdend, da die Arbeiter das Metall der Tradition entsprechend mit dem Hammer klopfen. Dieser Arbeitsschritt wird von den Thais als Bu bezeichnet und daher stammt auch die Bezeichnung Ban Bu.

Zweiter Schritt:

In diesem Stadium erfolgt die Formgebung der Schalen.

Dritter Schritt:

Eine Drehmaschine hilft dabei, sowohl die Innenseite als auch die Außenfläche der Bettelschale zu glätten.

Vierter Schritt:

Die Arbeiter verzieren die Schale mit liebevollen Designs, welche in die Oberfläche geätzt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Gravur nach individuellen Vorstellungen anfertigen zu lassen.

Fünfter Schritt:

Das Polieren stellt einen wichtigen Arbeitsschritt dar. Die schwarzen Schalen werden sowohl von Kratzern als auch unliebsamen Flecken befreit. Der Poliervorgang dauert so lange, bis die typisch golden-braune Farbe zum Vorschein kommt.

Sechster Schritt:

Einst verwendeten die Ban Bu feine Steine, um der Oberfläche der Bettelschalen den finalen Glanz zu verleihen. Heutzutage helfen elektrische Polierer dabei, den Hochglanz der Schalen zu erzeugen.

Arbeitsbedingungen:

In der Werkstatt ist es nicht nur dunkel, sondern auch sehr heiß. Die Arbeit ist äußerst mühsam und der Lohn sehr gering. Um 8 Bettelschalen zu fertigen, müssen 6 Arbeiter 4 Tage lang ihr Bestes geben.

Preis:

Die Bettelschalen sind für ihre ausgezeichnete Qualität und die wundervollen Gravuren bekannt. Der Preis ist von der Größe der Schalen abhängig. Die kleinen Schalen können für rund 1000 Baht erworben werden, während die größten Bettelschalen rund 20.000 Baht kosten. Die von Hand gefertigten Bettelschalen sind bei Sammlern sehr beliebt. Es besteht auch die Möglichkeit, ganze Sets zu erwerben.

Hinweis:

Da die kunstvoll gravierten Bettelschalen aus Bronze hergestellt werden, sind sie nicht für heiße oder säurehaltige Speisen geeignet.

Verwendung:

Die Bettelschalen finden bei buddhistischen Zeremonien Verwendung. Oftmals beinhalten die Kupferkunstwerke Reis oder farbenprächtige Blumen, welche den Mönchen als Opfer dargebracht werden. Die buddhistischen Mönche verwenden die Schalen, um Nahrungsspenden zu sammeln. Der sehenswerte Almosengang findet meist früh morgens statt. Die hochqualitativen Khan Long Hin gibt es in den unterschiedlichen Varianten. Tiefe Schüsseln werden gerne für Obst und Salat verwendet, in kleineren Schüsseln werden beispielsweise Zucker oder Sahne aufbewahrt und ebenso werden flache Schalen offeriert. Wunderschön sind auch die ovalen Bronzeschalen und die liebevoll hergestellten Aschenbecher. Im Anschluss an den Gebrauch sollten die Khan Schalen gewaschen und getrocknet werden, um unliebsame Schlieren zu vermeiden.

Schauraum:

Im Showroom wird eine Vielzahl an faszinierenden Schalen exponiert.

Adresse Ban Bu

  • Adresse: 133 Charan Santiwong Soi 32 Siriraj, Bangkok Noi Bangkok 10700

Top Artikel in Sehenswürdigkeiten in Banglamphu & Dusit