Skip to main content

Suan Pakkad Palast

Der Wang Suan Pakkad Palace ist ein interessanter ebenso wie erholsamer Ausstellungsort inmitten Bangkoks. Interessierte haben hier die Möglichkeit, 5 traditionelle Teakholzhäuser und eine umfangreiche Kollektion an Kunstgegenständen und Antiquitäten aus Asien zu bewundern und sich in der wundervollen Parkanlage zu entspannen.

Lage:

Das Museum liegt im Bezirk Ratchathewi. Besucher finden den Suan-Pakkad-Palast in der Sri Ayutthaya Road.
In nördlicher Richtung befindet sich das Victory Monument und auch die Kreuzung Der Straße Thanon Rhaya Thai ist nicht weit entfernt.

Anreise:

Empfehlenswert ist die Anreise mit der Skytrain. Diese hält an der Station Phaya Thai, welche rund 200 Meter von dieser Attraktion entfernt liegt. Urlauber, welche mit der Skytrain anreisen, finden das Museum in Richtung Osten auf der rechten Seite der Straße. Ebenso besteht die Möglichkeit, ein Taxi oder ein typisch thailändisches Tuk Tuk zu mieten.

Öffnungszeiten:

Der Wang Suan Pakkad Palace in Bangkok ist jeden Tag zwischen 9 und 16 Uhr geöffnet.

Suan Phakkat Palace

Suan Phakkat Palace ©TK

Preis:

Touristen müssen 100 Baht entrichten, um den Wang Suan Pakkad besuchen zu dürfen. Im Eintrittspreis ist auch Material für eine Erkundungstour auf eigene Faust inkludiert.

Name:

Der Name Wang Suan Phakkat bedeutet übersetzt `Kopfsalat Bauernhof Palast`. Dieser Name wurde gewählt, da diese traditionellen Thai-Häuser einst zu einem Gemüse-Bauernhof zählten.

Das sehenswerte Museum beherbergt mehrere alte Wohngemächer, welche den thailändischen Baustil widerspiegeln. Alle 5 Gebäude sind mit Fußgängerbrücken verbunden.
Besucher können die umfangreiche Antiquitätensammlung der königlichen Familie bewundern.
Exponiert werden nicht nur liebevoll bemalte Holzmöbel und Tücher, sondern auch mehrere Statuen, welche Buddha darstellen. Eindrucksvoll sind die antiken Möbel und die Khon-Masken. Besonders interessant sind mehrere Exponate, welche schon zur Zeit der Ban Chiang Freude bereiteten. Besucher können sich an der umfangreichen Sammlung an Keramik, welche sowohl aus Thailand als auch aus China stammt, erfreuen.
Eindrucksvoll ist auch der wunderschön gefertigte Buddha-Kopf.

Haus 1:

In diesem Haus wird die Khmer-Kunst zur Schau gestellt. Besucher können nicht nur wertvolle Skulpturen aus Stein, sondern auch geschnitzte Tafeln aus Holz und eine, aus dem 7. Jahrhundert stammende, Frauenbüste bewundern.

Haus 2:

Sehenswert ist hier die Vitrine, welche eine Vielfalt an Schachtels aus schimmerndem Perlmutt und Behälter aus Elfenbein behernergt.

Haus 3:

In diesem traditionellen Thai-Haus werden diverse Musikinstrumente ebenso wie Buddhas, welche aus Bronze gefertigt wurden, zur Schau gestellt. Interessant sind auch die im 17. Jahrhundert entstandenen Zeichnungen ebenso wie die traditionell thailändischen Gewänder.

Haus 4:

Im diesem geschichtsträchtigen Museum können auf dem Altar mehrere Buddhas bewundert werden. Für Begeisterung sorgen auch die wunderschön bemalten Tafeln.

Haus 5:

Dieses eindrucksvolle Haus hat sich auf archäologische Funde spezialisiert. Besucher können nicht nur Gegenstände aus Bronze, sondern auch historischen Schmuck ebenso wie Steingut bewundern.
Manche Ausstellungsstücke weisen ein Alter von mehreren 1000 Jahren auf.
Interessierte können im Parterre die mineralogischen Exponate bewundern.

Lack-Pavillon:

Der wundervolle Garten beherbergt den auf Pfählen errichteten Lack-Pavillon, der rund 100 Jahre alt ist. Einst befand sich dieser Pavillon im Fluss Chao Phraya. Auf Wunsch der Prinzessin wurde der Pavillon, welcher zum buddhistischen Tempel Wat Ban Kling zählte, übersiedelt.
In Bangkok wurde der Pavillon wieder aufgebaut und renoviert. Sowohl Sawang Panya-Ngam als auch Udom Chuvanond erhielten den Auftrag, die einstigen, leider mit der Zeit unkenntlich gewordenen, Goldlack-Malereien zu renovieren. Im Jahre 1959 wurde der restaurierte Lack-Pavillon der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Im Pavillon begeistern die sowohl schwarzen als auch goldenen Holztafeln, welche nicht nur hinduistische Götter, sondern auch Buddha abbilden. Diese einzigartigen Kunstwerke stammen eigentlich aus einem Kloster, zu welchem der Pavillon vor der Übersiedelung nach bangkok zählte.

Garten:

Der wundervoll angelegte Garten lädt zum Entspannen im Grünen inmitten der thailändischen Hauptstadt ein.
Bäume, welche auf der ganzen Welt zu finden sind, spenden Schatten und sorgen für gute Luft.

Besichtigung:

Besucher können den Suan Pakkad Palast auf eigene Faust besichtigen. Ein Prospekt in englischer Sprache informiert detailliert über die einzelnen Häuser und Exponate. Ebenso besteht die Möglichkeit, gegen Gebühr eine geführte Tour zu buchen.

Geschichte:

Der Wang Suan Pakkad ist das erste königliche Museum des Landes, welches 1952 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Das Museum ist im Besitz von Prinzessin Chumbhot, deren Urgroßvater König Rama IV ist.
Einst waren die Gebäude Wohnsitz von Prinzessin Chumbhot, welche zu den bedeutendsten Kunstsammlerinnen Thailands zählt.

Shop:

Besucher haben die Möglichkeit, zu einem akzeptablen Preis schöne Souveniers ebenso wie Reproduktionen diverser Exponate zu erwerben.

Adresse und Öffnungszeiten Suan Pakkad Palace Museum

  • Adresse: 352-354 Thanon Phaya Thai, Ratchathewi, Bangkok 10400, Thailand
  • Öffnungszeiten:
    Montag 09:00–16:00
    Dienstag 09:00–16:00
    Mittwoch 09:00–16:00
    Donnerstag 09:00–16:00
    Freitag 09:00–16:00
    Samstag 09:00–16:00
    Sonntag 09:00–16:00

Top Artikel in Sehenswürdigkeiten Siam Square und Umgebung