Skip to main content

The Marble Temple - Wat Benchamabopit

Der aus italienischem, weißem Marmor erbaute Tempel zählt zum Pflichtprogramm bei einem Aufenthalt in Bangkok. Das 1899 fertig gestellte Wat Benchamabopit strahlt nicht architektonische Schönheit, sondern auch Harmonie inmitten der Metropole aus. The Marble Temple, welcher 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, stellt für Einheimische und Touristen eine Ruheoase dar.

Lage:

Der Marble Temple liegt abseits von Massentourismus in einer Seitenstraße in Bangkoks Bezirk Dusit. Der buddhistische Tempel wurde in der Si Ayutthaya Road errichtet. Der Chiltralada Palast liegt nicht weit vom sehenswerten Tempel entfernt. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind der eindrucksvolle Dusit Palast, der sehenswerte Samakom Ananta Thronsaal ebenso wie das bekannte Government House.

Anreise:

Nahe des Marble Temples liegt die Anlegestelle für die Boote, welche auf den Flüssen und Klongs durch die Metropole führen.

Öffnungszeiten:

Gläubige und Interessierte können die wundervolle Tempelanlage täglich zwischen 8:00 und 18 Uhr erkunden.

The Marble Temple - Wat Benchamabopitr

The Marble Temple - Wat Benchamabopitr ©TK

Eintrittspreis:

Um den Marple Tempel besichtigen zu dürfen, müssen 20 Baht entrichtet werden.

Besuch des Marble Tempels:

Eine Besichtigung ist vor allem in den frühen Morgenstunden als auch gegen Ende der Öffnungszeiten ratsam, da zu jenen Zeiten nur wenige Besucher die Tempelanlage erkunden. Kurz nach 5 Uhr morgens treffen sich die buddhistischen Mönche zum gemeinschaftlichen Gebet.

Geschichte:

König Chulalongkorn gab den Bau des Marmortempels in Auftrag. Übersetzt bedeutet der Name dieser buddhistischen Glaubensstätte Tempel des 5. Königs. Prince Naris entwarf die eindrucksvolle Tempelanlage, welche aus italienischem Marmor errichtet wurde. Seine Majestät gründete den Tempeln mit mehreren Zielsetzungen. Einerseits wollte Rama V ein Denkmal für seine Regentschaft setzen, andererseits sollte der Tempel seine letzte Ruhestätte sein.
Rama V beabsichtigte auch, im Tempel ein Museum zu errichten, in welchem Buddha-Gemälde und Statuen aus unterschiedlichen Epochen und Ländern exponiert werden.
Der einstige König hatte sich das Ziel gesetzt, im Tempel eine der bedeutendsten Kunstsammlungen des ganzen Landes zu errichten. Auch heute noch stellt Wat Benchamabopit nicht nur eine buddhistische Tempelanlage dar, welche von Gläubigen und Touristen besucht wird, Mönche haben hier auch die Möglichkeit, zu studieren.

Tempelbesuch:

Die Tempelanlage besticht durch die Kombination aus thailändischer und europäischer Bauskunst. Besucher können die wundervollen Carrara Säulen aus Marmor bewundern und über den Innenhof spazieren, welcher aus Marmor erbaut wurde. Nach europäischem Vorbild wurden bunte Glasfenster eingebaut. Die hohen Giebel und die Dächer mit den gelben Kacheln, welche kunstvoll verziert und geformt sind, begeistern ebenso wie die Innenhalle des Marple Tempels. Die Innenhalle beherbergt eine Buddha-Statue, welche vom Sukhothai-Stil geprägt ist. Diese sehenswerte Statue, welche unter dem Namen Phra Buddhajinaraja bekannt ist, wurde 1920 gegossen. Unter dem Thron dieser Statue befindet sich die Asche von Rama V.

Auch die Ubosot Hall wurde aus Carrara-Marmor gebaut und zeigt ist vom europäischen neoklassizistischen Einfluss geprägt. Um die Halle wurden im Kreuzgang 52 Buddha Statuen platziert, welche in unterschiedlichsten Stellungen und mit verschiedenen Handgesten dargestellt werden. Diese Zeichen sind auch unter dem Namen Mudras bekannt. Mehr als 50 Buddha-Abbildungenkönnen bei einem Besuch der Tempelanlage bewundert werden. Es handelt sich hierbei um 32 Originalfiguren und um 20 Nachahmungen. Da die Statuen aus allen Teilen Asiens stammen, können sich Besuch auf eine Vielfalt an Stilrichtungen freuen. Besucher können in Indien, Sri Lanka ebenso wie in Japan gefertigte Buddha-Statuen bewundern und sich an 2 in Stein gehauene Bilder freuen, welche zwischen dem 7. und dem 11. Jahrhundert gefertigt wurden.
Zudem sind alle bedeutenden Stilrichtungen den Landes vertreten. Der Eingang des Marble Tempels wird von 2 Singhas bewacht. Die eindrucksvollen Innenräume des Wats sind mit goldenen Travesen geschmückt. An den Wänden begeistern kunstvolle Gemälde, welche verschiedenen Stupas darstellen. Die Fassade des Marble Tempels schmückt die thailändische 5-Baht-Münze.

Gelände:

Wat Benchamabopit liegt wunderschön inmitten einer kleinen Naturoase. Eine Brücke führt über einen kleinen Fluss, in welchem auch Fische leben. Die gepflegte Tempelanlage wird von Blumen und Pflanzen geschmückt.

Gottesdienste und buddhistische Feste:

Wat Benchamabopit wird gerne von Touristen aufgesucht, um die religiösen Feste und Feierlichkeiten kennen zu lernen. Besucher können früh morgens miterleben, wie die Mönche Almosen der gläubigen Bevölkerung entgegen nehmen. Ab 6 Uhr morgens erhalten die Mönche Spenden wie beispielsweise Reis, Getränke, Weihrauch und Blumen. Im Februar sollten Touristen das buddhistische Fest Maha Puja besuchen. Wat Benchamabopit ist auch Schauplatz des Visakha Puja Fests im Mai, welches von zahlreichen Gläubigen und Touristen besucht wird.

Adresse und Öffnungszeiten The Marble Temple - Wat Benchamabopit

  • Adresse: cnr Th Si Ayuthaya & Th Phra Ram V Bangkok, Thailand
  • Öffnungszeiten:
    Montag 8:00–18:00
    Dienstag 8:00–18:00
    Mittwoch 8:00–18:00
    Donnerstag 8:00–18:00
    Freitag 8:00–18:00
    Samstag 8:00–18:00
    Sonntag 8:00–18:00

Top Artikel in Sehenswürdigkeiten in Banglamphu & Dusit